Author Archives: Happe

  • -
Ausbildung Steuerfachangestellte: Werden Sie Teil unseres jungen, hoch motivierten Teams.

Ausbildung Steuerfachangestellte

Ihre Ausbildung als Steuerfachangestellte oder als Steuerfachangestellter

Die Steuerberater-Kanzlei Inden mit ihren Kanzleien in Weener (Ostfriesland), in Leer (Ostfriesland) sowie in Bremen sucht genau Sie: Absolvieren Sie bei uns in unserer Kanzlei Ihre Ausbildung als Steuerfachangestellte oder als Steuerfachangestellter. Nutzen Sie die Möglichkeiten einer modernen Steuerberatungskanzlei, werden Sie Teil eines jungen, hoch motivierten Teams.

Als Grundlage für Ihre Ausbildung ab 01. August 2016 als Steuerfachangestellte oder als Steuerfachangestellter erwarten wir folgendes von Ihnen:

  • Schulabschluss erweiterter Sekundarabschluss 1 oder
  • Abitur

Sollten Sie sich dieser spannenden und vielfältigen Herausforderung gewachsen fühlen und möchten Sie bereits gleich zu Beginn entsprechend Ihrem Ausbildungsstand selbstständig arbeiten, dann lassen Sie sich bei uns zur/zum Steuerfachangestellten ausbilden. Wir bereiten Sie professionell auf Ihren künftigen Beruf vor, der Ihnen vielfältige Chancen eröffnet – auch in unserer Kanzlei.

Ausbildung als Steuerfachangestellte: So einfach geht es

Die Ausbildung bei uns in der Kanzlei ist eine sogenannte duale Ausbildung. Das bedeutet, sie beinhaltet Praxisteile direkt in unserer Steuerberater-Kanzlei als auch schulische Ausbildungsanteile. Nutzen Sie die Chancen, die wir Ihnen eröffnen. Betreuen Sie gemeinsam mit uns unsere Mandanten in Ostfriesland und im Raum Bremen und steuerrechtlichen und betriebswirtschaftlichen Angelegenheiten. Zudem bereiten wir Sie in unserer Kanzlei auf weiterführende Aufgaben und Aufstiegschancen nach Ihrer Ausbildung vor. Gute Steuerfachangestellte sind gefragte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Steuerfachangestellte haben zudem sehr gute Aufstiehsmöglichkeiten.

Sollten Sie Interesse an der Ausbildung (ab 01. August 2016) haben, melden Sie sich einfach bei uns. Wir benötigen Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen:

  • Anschreiben
  • Lebenslauf
  • Lichtbild
  • Zeugnisse

Senden Sie Ihre vollständige Bewerbung bitte an folgende Adresse:

Steuerberater Ralph Inden, Neue Straße 46, 26826 Weener

Oder schicken Sie Ihre Bewerbung online per Mail an unsere Kollegin Elke Meyer: elke.meyer@stb-inden.de

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung!


  • -
Steuerberater-Jobs: Sie kommen aus Leer, Emden, Aurich, Papenburg, Oldenburg oder Bremen und suchen Steuerberater-Jobs? Bewerben Sie sich doch bei der Steuerberatungskanzlei Ralph Inden mit den beiden Kanzleien in Weener und Bremen.

Steuerberater-Jobs in Leer-Emden-Aurich-Papenburg-Oldenburg-Bremen

Wir haben Steuerberater-Jobs: Leer, Emden, Aurich, Papenburg, Oldenburg, Bremen

Sie kommen aus Leer, Emden, Aurich, Papenburg, Oldenburg oder Bremen und suchen Steuerberater-Jobs? Bewerben Sie sich doch bei der Steuerberatungskanzlei Ralph Inden mit den beiden Kanzleien in Weener und Bremen. Wir suchen Im Bereich Steuerberater-Jobs immer Verstärkung für unser junges, motiviertes Team. Wenn Sie also aus dem Raum Leer, Emden, Aurich, Papenburg, Oldenburg oder Bremen kommen und eine neue Herausforderung im Bereich der Steuerberater-Jobs suchen, dann melden Sie sich doch einfach bei uns. Wir suchen

  • Steuerberater
  • Bilanzbuchalter
  • Steuerfachangestellte
  • Steuerfachwirt
  • Kaufmännische Mitarbeiter

Steuerberater-Jobs: Werden auch Sie Teil eines modernen Steuerberater-Teams

Wenn Sie eine neue Herausforderung suchen und Teil eines modernen Teams werden möchten, dann bewerben Sie sich doch mit den üblichen Bewerbungsunterlagen direkt bei uns.

Wenn wir von einem Jobs bei uns in der Steuerberater-Kanzlei sprechen, dann braucht unser Team vor allem Verstärkung durch Steuerberater, Bilanzbuchhalter, Steuerfachangestellte und Steuerfachwirt(e), die selbstständig unsere Mandanten aus dem Raum Leer, Emden, Aurich, Papenburg, Oldenburg oder Bremen betreuen können. Wichtig dabei ist, dass Sie über eine fundierte Ausbildung im Bereich  des Finanz- und Rechnungswesens verfügen und sich in Ihrem Beruf ständig weitergebildet haben.

Folgende Voraussetzungen sollten Sie für Ihren neuen Job in unserer Steuerberater-Kanzlei mitbringen:

  • Sie beherrschen das aktuelle Steuerrecht
  • Sie haben umfassende Kenntnisse in gängigen Microsoft Office Anwendungen
  • Sie kennen sich mit der üblichen Steuerberater-Software aus
  • Sie kennen sich örtlich ein wenig im Raum Leer, Emden, Aurich, Papenburg, Oldenburg oder Bremen aus

Das bieten wir Ihnen für Ihren neuen Job in unserer Steuerberater-Kanzlei:

  • leistungsgerechte und überdurchschnittliche Bezahlung
  • gute Sozialleistungen
  • weitgehend freie Zeiteinteilung
  • bei Bedarf einen Dienstwagen (wird im persönlichen Gespräch mit Ihnen geklärt)

Am besten bewerben Sie sich für unsere Jobs gleich heute bei uns in der Kanzlei. Schicken Sie Ihre bewerbungsüblichen Unterlagen einfach per Mail an elke.meyer@stb-inden.de.

Oder verwenden Sie einfach das u.a. Kontaktformular. Wir setzen uns dann umgehend mit Ihnen in Verbindung.


  • -
Job beim Steuerberater: Das Team

Steuerberater-Job: Wir suchen Mitarbeiter

Ihr neuer Job: Unser Team in der Steuerberater-Kanzlei braucht Verstärkung

Job in der Steuerberater-Kanzlei: Stellenausschreibung

Ihr neuer Job in unserer überregional tätigen Steuerberater-Kanzlei: Wir suchen Verstärkung!

Wenn Sie auf der Suche nach einem Job bei einem fachkundigen und kompetenten Steuerberater aus der Region Ostfriesland, Emsland, Ammerland, Oldenburg oder Bremen sind, dann sind Sie bei uns genau richtig. Unsere Steuerberater-Kanzlei stellt zu sofort ein:

  • Steuerberater
  • Bilanzbuchalter
  • Steuerfachangestellte
  • Steuerfachwirt
  • Kaufmännische Mitarbeiter

Wenn wir von einem Job bei uns in der Steuerberater-Kanzlei sprechen, dann braucht unser Team vor allem Verstärkung durch Steuerberater, Bilanzbuchhalter, Steuerfachangestellte und Steuerfachwirt(e), die selbstständig unsere Mandanten aus dem Raum Ostfriesland, Emsland, Ammerland, Oldenburg und Bremen betreuen können. Wichtig dabei ist, dass Sie über eine fundierte Ausbildung im Bereich  des Finanz- und Rechnungswesens verfügen und sich in Ihrem Beruf ständig weitergebildet haben.

Darüber hinaus sollten Sie, wenn Sie einen Job in unserer Steuerberater-Kanzlei möchten, folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie beherrschen das aktuelle Steuerrecht
  • Sie haben umfassende Kenntnisse in gängigen Microsoft Office Anwendungen
  • Sie kennen sich mit der üblichen Steuerberater-Software aus

Ihr neuer Job bei uns in der modernen Steuerberater-Kanzlei

Als überregional tätige Steuerberater-Kanzlei bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihre beruflichen Fähigkeiten zu erweitern und sich neuen Herausforderungen zu stellen. Mit den Tätigkeitsschwerpunkten in den Bereichen der Beratung und Sanierung sowie Insolvenzverwaltung als auch bei der Beratung im Gesundheitswesen bieten wir Ihnen aus künftigen Mitarbeiter unserer Kanzlei die Chance, sich in diesen Bereichen zu spezialisieren und fortzubilden.

Als Kaufmännische Mitarbeiterin bzw. als Kaufmännischer Mitarbeiter für den Empfangsbereich unserer Steuerberater-Kanzlei verfügen Sie über eine abgeschlossene Ausbildung in einem kaufmännischen Beruf. Sie bringen idealerweise Kenntnisse in gängigen Microsoft Office Anwendungen mit. In Ihrem neuen Job bei uns in der Kanzlei arbeiten Sie Mandantenanfragen ab und beeindrucken mit Ihrer Kommunikationsfähigkeit im persönlichen Gespräch wie auch am Telefon. Ihre Gesprächspartner dabei sind in erster Linie unsere Mandanten als auch Mitarbeiter von Ämtern und Behörden.

Wenn Sie Spaß daran haben, in einem jungen, dynamischen Team zu arbeiten, dann bieten wir Ihnen für Ihren künftigen Job in unserer Steuerberater-Kanzlei folgendes:

  • leistungsgerechte und überdurchschnittliche Bezahlung
  • gute Sozialleistungen
  • weitgehend freie Zeiteinteilung

Möchten Sie Ihren Job bei uns in der Steuerberaterkanzlei finden? Dann bewerben Sie sich jetzt:

Per E-Mail an elke.meyer@stb-inden.de

Oder über unser hier unten aufgeführtes Bewerbungs-Formular.


  • -
Schlüsselübergabe für einen Firmenwagen: So funktioniert die 1%-Relegung für Dienstwagen.

Firmenwagen: Die 1-Prozent-Regelung

Immer wieder fragen uns unsere Mandanten nach der 1-%-Regelung für Firmenwagen. Darum möchten wir hier für Firmenwagen die 1%-Regelung einmal näher erklären. Aus Erfahrung wissen wir, dass die 1%-Regelung für Firmenwagen oft zu Irritationen führt. Dabei wird einerseits gefragt, ob sich ein Firmenwagen überhaupt lohnt und wenn ja, ob man Fahrtenbuch führen soll oder die 1%-Regelung wählen soll.

Firmenwagen: Aber wie funktioniert die 1%-Regelung?

Schlüsselübergabe für einen Firmenwagen: So funktioniert die 1%-Relegung für Dienstwagen.

Immer wieder fragen uns unsere Mandanten nach der 1-%-Regelung für Firmenwagen. Darum möchten wir hier für Firmenwagen die 1%-Regelung einmal näher erklären.

Zunächst einmal möchten wir an dieser Stelle etwas Grundsätzliches zur 1%-Regelung für Firmenwagen oder Dienstwagen klarstellen. Um die Steuererklärung für Firmen zu vereinfachen, hat der Gesetzgeber die so genannte 1%-Regelung eingeführt. Grundlage hierfür ist der § 8 Abs. 2, S. 2 des Einkommensteuergesetzes (EStG). Dabei ist die Besteuerung des Firmenwagens jedoch kein starres Gebilde. Gewerbetreibende können diese jährlich wechseln und den Fahrgewohnheiten anpassen.

Der Vorteil bei der 1% Regelung für Firmenwagen ist eindeutig die einfache Handhabung. Kein Fahrtenbuch, keine Diskussionen bei Prüfungen über mögliche falsche Einträge und ein äußerst geringer Aufwand. Die Basis bildet hierbei der Bruttolistenpreis des Firmenwagens. Von dieser Summe muss sich der Arbeitnehmer, der den Wagen nutzt, 1 Prozent monatlich als so genannten geldwerten Vorteil anrechnen lassen. Hinzu kommen weitere 0,03 Prozent des Inlands-Bruttolistenpreises monatlich für jeden gefahren Kilometer für die Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsplatz. Damit lässt sich also leicht errechnen, wie hoch der geldwerte Vorteil für den Arbeitnehmer, beispielsweise den Geschäftsführer ist. Sollte der Firmenwagen einmal mindestens 4 Wochen nicht genutzt werden, beispielsweise wegen eines Urlaubs oder einer aufwändigen Reparatur, kann der geldwerte Vorteil reduziert werden.

Die Alternative zur 1%-Regelung bei Firmenwagen: Das Fahrtenbuch

Oft genug argumentieren die Mandanten, denen die so genannte 1%-Regelung zu teuer erscheint, dass sie ja alternativ auch Fahrtenbuch führen könnten. Das ist völlig korrekt. Die Alternative zur 1 % Regelung beim Firmenwagen oder Dienstwagen ist das Fahrtenbuch. Hier werden penibel alle Privat- und Dienstfahrten aufgeführt. Aus unserem täglichen Geschäft wissen wir, dass bei Prüfungen gerade Fahrtenbücher sehr genau unter die Lupe genommen werden. Bei den kleinsten Fehlern oder Unklarheiten werden Fahrten nicht anerkannt oder gar das ganze Fahrtenbuch in Frage gestellt.

Ins Fahrtenbuch einzutragen sind, damit die Touren anerkannt werden, das Datum der Fahrt, der Kilometerstand zu Beginn und am Ende der Strecke, das konkrete Reiseziel und natürlich der Name des Geschäftspartners. Ach ja: Und sollte ein Umweg gefahren werden, weil eine Straße gesperrt oder eine Autobahnabfahrt dicht ist, dann muss auch das genau dokumentiert werden. Übrigens: Fahrtenbücher müssen vom Finanzamt anerkannt sein. Ein solches Fahrtenbuch finden Sie beispielsweise hier.

Wir schlagen Ihnen die 1%-Regelung für Ihren Firmenwagen vor

Wegen des geringeren Aufwandes schlagen wir unseren Mandanten gerne die 1%-Regelung für Firmen- oder Dienstwagen vor. Hierbei ist zu beachten, dass der Arbeitnehmer nicht 1% des Bruttolistenneupreises zu zahlen hat, sondern ausschließlich die Steuern und Sozialversicherungskosten auf diesen Wert. Regelmäßig bewegt sich der Nettoaufwand damit deutlich unterhalb der Kosten, die für ein privates Fahrzeug aufzuwenden wären.

Zur näheren Erläuterung haben wir hier für Sie eine Beispiel-Berechnung:

Neuwagenpreis für den Pkw:                      30.000,00 €

Brutto-Arbeitslohn:                                       3.000,00 €

Steuerklasse:                                                  4

Krankenkasse (15,5 %):                                Pflichtversicherung

Kirchensteuer:                                                Ja

Kinderfreibetrag:                                           2

Ergebnis:

€ mitFirmenwagen € ohneFirmenwagen
Brutto-Arbeitslohn: 3.300,00 3.000,00
Lohnsteuer: 536,83 454,67
Solidaritätszuschlag: 19,51 15,44
Kirchensteuer: 31,92 25,27
Krankenversicherung: 270,60 246,00
Pflegeversicherung: 38,78 35,25
Rentenversicherung: 308,55 280,50
Arbeitslosenversicherung: 49,50 45,00
Geldwerter-Vorteil: 300,00 0
Netto-Arbeitslohn: 1.744,32 1.897,87
Aktuelle Fahrzeugkosten: 0
Netto-Einkommen: 1.744,32 1.897,87

 

Das bedeutet:

Der Arbeitnehmer hat bei der 1 % Regelung zwar 153,55 € weniger Netto zur Verfügung, ihm steht jedoch ein Firmenwagen oder Dienstwagen zur Verfügung, den er uneingeschränkt nutzen kann, ohne dass weitere Kosten beispielsweise für Diesel oder Benzin, für Steuern und Versicherung sowie für Reparaturen entstehen.


  • -

Lohnsteuerjahresausgleich

Der Lohnsteuerjahresausgleich hat nichts mit einer Steuererklärung zu tun. Der Lohnsteuerjahresausgleich liegt allein in der Verantwortung des Arbeitgebers.

Der Lohnsteuerjahresausgleich hat nichts mit einer Steuererklärung zu tun. Der Lohnsteuerjahresausgleich liegt allein in der Verantwortung des Arbeitgebers.

Wenn es um das Thema Lohnsteuerjahresausgleich geht, dann möchten wir als Steuerberater an dieser Stelle einmal grundsätzlich mit einem Missverständnis aufräumen. Immer wieder hören wir in unserer Steuerberater-Kanzlei davon, dass der Lohnsteuerjahresausgleich gleichgesetzt wird mit der Einkommensteuererklärung oder der Lohnsteuererklärung. Um es einmal deutlich zu sagen: Der Lohnsteuerjahresausgleich hat nichts mit der  Steuererklärung eines Arbeitnehmers zu tun. Der Lohnsteuerjahresausgleich liegt allein in der Verantwortung des Arbeitgebers – also von Unternehmen. Dieser führt am Ende eines Jahres mit der letzten Abrechnung, also der Gehaltsabrechnung für Dezember, den Lohnsteuerjahresausgleich durch – ganz egal, ob er dabei durch einen Steuerberater unterstützt wird oder dies durch die Personalabteilung vorgenommen wird. Durch den Lohnsteuerjahresausgleich soll die gesamte Lohnsteuer eines Jahres möglichst realistisch berechnet werden. Während des Kalenderjahres kann es nämlich zu Schwankungen beim Gehalt aus vielerlei Hinsicht kommen. Beim Jahresausgleich werden diese Schwankungen über das Jahr gerechnet ausgeglichen.

Wer ist zum Lohnsteuerjahresausgleich verpflichtet?

Grundsätzlich ist jeder Arbeitgeber zum Jahresausgleich verpflichtet. Es gibt allerdings, wie so oft im Steuerrecht, auch hier Ausnahmen. Beschäftigt ein Unternehmen am Ende eines Jahres, Stichtag ist der 31. Dezember, mindestens 10 Arbeitnehmer, ist er zum Lohnsteuerjahresausgleich verpflichtet. Beschäftigt die Firma weniger als 10 Arbeitnehmer, kann ein Lohnsteuerjahresausgleich vorgenommen werden, braucht aber nicht zwangsläufig. Wenn Sie als Unternehmen gerade unsere Leistungen im Bereich der Lohnbuchhaltung und Lohnabrechnung in Anspruch nehmen, ist es für uns selbstverständlich, dass wir den Jahresausgleich für Ihr Unternehmen vornehmen.

Wir als Steuerberater erleben es leider immer wieder, dass Mandanten von uns im Internet nach dem Begriff „Lohnsteuerjahresausgleich“ suchen. Die Suchergebnisse, die daraufhin angezeigt werden, verbergen letztlich allesamt eigentlich Antworten auf die Einkommensteuererklärung oder die Lohnsteuererklärung. Bedenken Sie als Arbeitnehmer also künftig, dass der Lohnsteuerausgleich gar nicht in Ihren Zuständigkeitsbereich fällt, sondern eine Aufgabe Ihres Arbeitgebers, also dem Unternehmen, ist. Uns war es an dieser Stelle wichtig, dass Missverständnis mit dem Lohnsteuerjahresausgleich einmal aufzuklären.


  • -

Lohnsteuererklärung

Eine Lohnsteuererklärung

Jedes Jahr ist es das gleiche: Die Lohnsteuererklärung steht an. Und jedes Jahr taucht die Frage auf, ob man sich bei der Lohnsteuererklärung Hilfe holt.

Jedes Jahr ist es das gleiche Problem: Die Lohnsteuererklärung steht an. Und jedes Jahr taucht die Frage auf, ob man die Lohnsteuererklärung selbst ausfüllt oder ob man sich dabei Hilfe durch einen Steuerberater holt. Wir als kompetente Steuerberater-Kanzlei haben hierzu natürlich eine ganz klare Linie: Verschenken Sie kein Geld und lassen Sie Ihre Steuererklärung durch einen Steuerberater erstellen. Das erspart Ihnen Ärger, Sie versäumen keine Fristen und unterm Strich gerechnet ist es sogar noch günstiger.

Lohnsteuererklärung durch den Profi: Verschenken Sie kein Geld

Immer wieder werden wir als Steuerberater im Zusammenhang mit der Lohnsteuererklärung gefragt, was die Erstellung der Steuererklärung kostet. Hier ist es wie bei der Einkommensteuererklärung. Die Kosten für die Steuererklärung sind abhängig von verschiedenen Faktoren. Ohne diese konkret zu kennen, können wir nur im Nebel stochern und lassen uns nicht darauf ein, an dieser Stelle Summen für die Erstellung der Lohnsteuererklärung zu nennen. Grundsätzlich können wir als erfahrene Steuerberater jedoch allen Mandanten, deren steuerliche Situation etwas komplexer ist, dazu raten, die Lohnsteuererklärung durch einen kompetenten Steuerberater erstellen zu lassen. Zumal das deutsche Steuerrecht ohnehin zu einem der kompliziertesten auf der Welt gehört.

Lohnsteuererklärung ist oftmals Teil der Einkommensteuererklärung

Darüber hinaus müssen wir an dieser Stelle mit einem Missverständnis aufräumen, über das wir immer wieder stolpern. Die Lohnsteuer ist Teil der Einkommensteuer. Und damit ist in vielen Fällen unserer Mandanten auch zugleich die Lohnsteuererklärung Teil der Einkommensteuererklärung. Von einer Lohnsteuererklärung sprechen wir immer dann, wenn Sie als Arbeitnehmer, und dabei ist es ganz gleich, ob Sie Arbeiter oder Angestellter sind, wenn Sie nur über Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit verfügen. Vermieten Sie jedoch eine Ferienwohnung, haben Einkünfte aus landwirtschaftlicher Verpachtung oder haben eine Photovoltaikanlage auf Ihrem Hausdach, dann sind Sie ohnehin gezwungen, eine Einkommensteuererklärung abzugeben. Die Lohnsteuererklärung ist dann ein Bestandteil Ihrer Steuererklärung.

Wenn Sie Fragen zu Ihrer Lohnsteuererklärung haben, wenden Sie sich einfach vertrauensvoll an uns und vereinbaren am einfachsten einen Gesprächstermin. Wir helfen Ihnen in allen Belangen Ihrer Lohnsteuererklärung gerne weiter.

Sofern Sie nach den entsprechenden Formularen für Ihre Lohnsteuererklärung oder auch Einkommensteuererklärung suchen, stellt Ihnen das Bundesministerium für Finanzen diese Formulare hier kostenlos zum Download zur Verfügung.

 

 


  • -

Einkommensteuererklärung

Verschenken Sie kein Geld und lassen Ihre Einkommensteuererklärung (Einkommenssteuererklärung) durch eine professionelle Kanzlei erstellen.

Verschenken Sie kein Geld und lassen Ihre Einkommensteuererklärung (Einkommenssteuererklärung) durch eine professionelle Kanzlei erstellen.

Um es an dieser Stelle einmal vorweg zu nehmen, weil wir immer wieder merken, dass es offensichtlich bei Einkommensteuer oder auch Einkommenssteuer und Lohnsteuer Missverständnisse gibt: Die Lohnsteuer ist eine Untergruppe der Einkommensteuer. Mehr dazu lesen Sie hier.

Einkommensteuererklärung: Viele Faktoren sind entscheidend

Wenn Sie Fragen zur Einkommensteuererklärung oder Einkommenssteuererklärung, wie viele die Steuererklärung auch bezeichnen, haben, dann wird sicherlich eine der ersten Fragen nach den Kosten für die Einkommensteuererklärung sein. Die Kosten für die Einkommensteuererklärung (Einkommenssteuererklärung), die wir als Steuerberater für die Erstellung der Steuererklärung berechnen, sind abhängig von der Höhe Ihres Einkommens und den zu bearbeitenden Sachverhalten. Bei diesen Sachverhalten ist es bei den Kosten für die Einkommensteuererklärung davon abhängig, ob Sie beispielsweise Mietobjekte haben, ob Sie eine doppelte Haushaltsführung geltend machen oder ob Sie eine Solaranlage auf Ihrem Hausdach haben. Wie Sie sehen, können wir Ihnen also an dieser Stelle pauschal nicht sagen, was Sie für eine Einkommensteuererklärung durch unsere Steuerberaterkanzlei zu zahlen haben.

Bei der Einkommenssteuererklärung durch einen Profi sparen Sie in mehrfacher Hinsicht

Eines können wir Ihnen allerdings auf Grund unserer langjährigen Erfahrung im Bereich der Einkommenssteuererklärung ganz gewiss sagen. Unsere Mandanten, die ihre Einkommensteuererklärung durch uns erstellen lassen, bestätigen uns dies immer wieder: Weil wir als Steuerberater im Steuerrecht quasi „zu Hause“ sind, verschenken Sie kein Geld, wenn Sie Ihre Einkommensteuererklärung (Einkommenssteuererklärung) durch uns als Steuerberater erstellen lassen. Bedenken Sie bitte stets, dass das deutsche Steuerrecht äußerst komplex ist. Dies ist nicht zuletzt auch ein Grund dafür, warum es in Deutschland derart viele Steuerberater gibt. Sicherlich bezahlen Sie unserer Kanzlei eine Gebühr dafür, dass wir Ihre Einkommensteuererklärung erstellen, jedoch stellen Sie so sicher, dass Sie kein Geld verschenken und eventuell zu viel Einkommensteuer an das Finanzamt zahlen oder bei möglichen Erstattungen zu wenig erstattet bekommen. Darüber hinaus können Sie die Kosten für die Einkommensteuererklärung durch einen Steuerberater in der nächsten Einkommensteuererklärung des Folgejahres teilweise geltend machen. Unterm Strich sparen Sie also nicht nur Zeit und Arbeit, für Sie ist es darüber hinaus noch ein finanzieller Gewinn, Ihre Einkommensteuererklärung durch einen Profi erstellen zu lassen. Und Sie haben einen weiteren Vorteil: Grundsätzlich müssen Sie Ihre Einkommensteuererklärung für das Vorjahr bis Mai des Folgejahres abgeben. Beauftragen Sie jedoch einen Steuerberater mit der Erstellung Ihrer Einkommenssteuererklärung, haben Sie bis zum 31. Dezember Zeit.

Sofern Sie Fragen zu Ihrer Einkommensteuererklärung (Einkommenssteuererklärung) haben, sprechen Sie uns einfach an und vereinbaren Sie gleich einen Beratungstermin.

Sofern Sie nach den entsprechenden Formularen für Ihre Einkommenssteuererklärung oder auch Einkommensteuererklärung suchen, stellt Ihnen das Bundesministerium für Finanzen diese Formulare hier kostenlos zum Download zur Verfügung.


  • -

Jahresabschluss nach HGB

Eine ordnungsgemäße Buchführung ist für jedes Unternehmen wohl eine zwingende Voraussetzung. Das gilt vor allem auch für den Jahresabschluss nach dem HGB (Handelsgesetzbuch). Gerade der Jahresabschluss nach HGB setzt heute bei der Komplexität der deutschen Steuergesetze erhebliches Fachwissen voraus. Wenn Sie sich in Ihrem Unternehmen also mit dem Thema Jahresabschluss nach HGB beschäftigen sollten, bedenken Sie bitte stet dabei, wie kompliziert gerade die Einhaltung von entsprechenden Gesetzen und Regelungen heute sein kann.

Eine ordnungsgemäße Buchführung ist für jedes Unternehmen wohl eine zwingende Voraussetzung. Das gilt vor allem auch für den Jahresabschluss nach dem HGB (Handelsgesetzbuch).

Eine ordnungsgemäße Buchführung ist für jedes Unternehmen wohl eine zwingende Voraussetzung. Das gilt vor allem auch für den Jahresabschluss nach dem HGB (Handelsgesetzbuch).

Die Pflicht einer ordnungsgemäßen Buchführung ist im HGB ganz klar geregelt:

„Jeder Kaufmann ist verpflichtet, Bücher zu führen und in diesen seine Handelsgeschäfte und die Lage seines Vermögens nach den Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung ersichtlich zu machen. Die Buchführung muß so beschaffen sein, dass sie einem sachverständigen Dritten innerhalb angemessener Zeit einen Überblick über die Geschäftsvorfälle und über die Lage des Unternehmens vermitteln kann. Die Geschäftsvorfälle müssen sich in ihrer Entstehung und Abwicklung verfolgen lassen.“ (§ 238 HGB)

Pflicht zum Jahresabschluss steht im HGB (Handelsgesetzbuch)

Und genau so wie es eine Pflicht zur ordnungsgemäßen Buchführung gibt, ist auch die Pflicht für einen Jahresabschluss im HGB klar geregelt. Der Jahresabschluss nach HGB ergibt sich aus Paragraph 242, Absatz 1 HGB:

„Der Kaufmann hat zu Beginn seines Handelsgewerbes und für den Schluss eines jeden Geschäftsjahrs einen das Verhältnis seines Vermögens und seiner Schulden darstellenden Abschluss (Eröffnungsbilanz, Bilanz) aufzustellen.“ (§ 242 Abs. 1 HGB)

Grafik: Jahresabschluss-HGB

Unsere Grafik zeigt Ihnen mehr zum Jahresabschluss nach HGB

In unserer unten aufgeführten Grafik haben wir die Pflicht zur Buchführung im Zusammen mit der Pflicht zum Jahresabschluss nach dem HGB einmal verdeutlicht. Diese Grafik „Jahresabschluss nach HGB“ stellen wir Ihnen gerne hier auch zum Download bereit.

Sollten Sie weitere Fragen zum Jahresabschluss nach HGB haben, wenden Sie sich vertrauensvoll an uns. Wir helfen Ihnen in einem persönlichen Gespräch natürlich gerne weiter.

Hier finden Sie uns an unserem Standort in 26826 Weener:

Hier finden Sie uns an unserem Standort in 28203 Bremen


  • -

Jahresabschluss der GmbH

Der Jahresabschluss der GmbH – das ist eine in unserer Kanzlei oft gestellte Frage. Insbesondere geht es dabei um die Vorteile, die eine GmbH durch die Erstellung eines Jahresabschlusses durch unsere kompetenten Steuerberater und Mitarbeiter hat. Grundsätzlich möchten wir beim Thema „Jahresabschluss GmbH“ eine Frage einmal vorweg schicken: Möchten Sie bei der Komplexität der deutschen Steuergesetze den Jahresabschluss Ihrer GmbH tatsächlich selbst erstellen? Oder möchten Sie, dass Ihre GmbH von dem Fachwissen unserer Steuerberater-Kanzlei profitiert und wir Ihren Jahresabschluss auf der Grundlage aller wichtigen gesetzlichen Rahmenbedingungen erstellt?

Sollten Sie vor dem Thema Jahresabschluss GmbH stehen und Probleme haben, setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung und vereinbaren einen Gesprächstermin.

Sollten Sie vor dem Thema Jahresabschluss GmbH stehen und Probleme haben, setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung und vereinbaren einen Gesprächstermin.

Der Jahresabschluss GmbH – seine Bestandteile

Der Jahresabschluss einer GmbH ist dem Grunde nach eine Jahr für Jahr zu erstellende Zusammenfassung aus dem externen Rechnungswesen. Am Ende steht das Jahresergebnis einer GmbH. Der Jahresabschluss der GmbH besteht im Wesentlichen aus der Vermögensrechnung, der Ergebnisrechnung und der Finanzrechnung.  Hauptziel der Jahresrechnung ist es, Ihnen und Ihrer GmbH wichtige Entscheidungskriterien und Handlungsempfehlungen an die Hand geben zu können. Grundsätzlich beinhaltet der Jahresabschluss der GmbH:

  1. Die Bilanz nach § 266 HGB (Handelsgesetzbuch)
  2. Die Gewinn –und Verlustrechnung nach § 242 HGB
  3. Den Anhang nach § 264, Absatz 1 HGB
  4. Und in manchen Fällen auch den sogenannten Lagebericht nach § 264, Absatz 1 HGB

Jahresabschluss der GmbH – die Fristen müssen Sie berücksichtigen

Bei den Fristen, wann ein Jahresabschluss für die GmbH erstellt werden muss, unterscheidet das Gesetz nach den Größen der Kapitalgesellschaften. Dies ist insbesondere in § 267 des Handelsgesetzbuches geregelt. Allein bei einem Blick in diesen Paragraphen des Handelsgesetzbuches  wird sehr schnell deutlich, wie kompliziert der Jahresabschluss einer GmbH allein durch die Einordnung der GmbH nach den Größenklassen sein kann.

Sollten Sie vor dem Thema Jahresabschluss GmbH stehen und Probleme haben, setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung und vereinbaren einen Gesprächstermin. Wir helfen Ihnen und Ihrer GmbH beim Jahresabschluss gerne weiter.

Hier finden Sie uns an unserem Standort in 26826 Weener:

Hier finden Sie uns an unserem Standort in 28203 Bremen


  • -

Jahresabschluss | Jahresabschlüsse

Wenn wir als kompetente Steuerberaterkanzlei für Ihr Unternehmen einen Jahresabschluss oder für unsere Mandanten die Jahresabschlüsse erstellen, dann tun wir dies auf der Basis von § 33 des Steuerberatungsgesetzes (StBerG). Für Sie als Unternehmer ist der Jahresabschluss elementar wichtig, ist er doch Ausgangspunkt Ihrer unternehmerischen Planungen und Entscheidungen. Vor allem dann, wenn Sie eine Entwicklung anhand mehrerer Jahresabschlüsse deutlich erkennen können, hilft Ihnen der Jahresabschluss dabei, Tendenzen frühzeitig zu erkennen und notwendige Maßnahmen einzuleiten. Dies allein macht schon die Bedeutung eines Jahresabschlusses bzw. mehrerer Jahresabschlüsse durch einen kompetenten und fachkundigen Steuerberater deutlich.

Geschftsmann mit Diagramm Jahresabschluss

Jahresabschlüsse oder ein Jahresabschluss gibt uns als Steuerberater die Erkenntnisse darüber, wo wir im Bereich der Steueroptimierung ansetzen können.

Jahresabschluss und Jahresabschlüsse: Die wesentlichen Bestandteile

Grundsätzlich ist an dieser Stelle anzumerken, dass ein Jahresabschluss Auskunft über die wirtschaftliche Situation eines Unternehmens geben soll und Ausgangspunkt für die Berechnung von Steuern und die Gewinnverteilung ist. Welche Bestandteile die Jahresabschlüsse beinhalten, ist letztlich abhängig von der Gesellschaftsform des Unternehmens. Auf den Punkt gebracht ist der Jahresabschluss dem Grunde nach eine Gegenüberstellung von Betriebsvermögen und sogenannten „Schulden“ und eine Gegenüberstellung von Aufwand und Ertrag. Unterschieden wird im Handelsgesetzbuch (HGB) nach den Jahresabschlüssen für Kapital- und Personengesellschaften bzw. Einzelunternehmen. Ein Jahresabschluss von Kapitalgesellschaften – also die AG, die KG auf Aktien, die GmbH und die Genossenschaften (Ausnahme: GmbH & Co. KG) – hat mindestens 3 Bestandteile:

  1. Die Bilanz
  2. Die Gewinn- und Verlustrechnung
  3. Den Lagebericht (gilt allerdings nur für große Gesellschaften)

Darüber hinaus umfassend die Jahresabschlüsse auch noch den sogenannten Anhang sowie bei Konzernen den Konzernabschluss.

Jahresabschlüsse durch den Steuerberater – Ihre Vorteile

Die Jahresabschlüsse oder auch ein Jahresabschluss gibt uns als Steuerberater genau die Erkenntnisse darüber, wo wir im Bereich der Steueroptimierung ansetzen und Ihnen wichtige Handlungsempfehlungen geben können. Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass wir bei der Komplexität der deutschen Steuergesetzgebung immerzu einen Überblick über Veränderungen und Neuerungen haben. Durch entsprechende Schulungen und Fortbildungen unseres Fachpersonals gewährleisten wir gerade auch beim Jahresabschluss und den Jahresabschlüssen eine optimale Beratung unserer Mandanten. Unser Ziel ist es, Sie beim Jahresabschluss und Ihren Jahresabschlüssen aktuell und umfassend zu beraten und Ihnen wichtige Handlungsempfehlungen an die Hand zu geben.

Sofern Sie Interesse daran haben, dass unsere Steuerberater Ihren Jahresabschluss bzw. Ihre Jahresabschlüsse professionell und steueroptimiert übernehmen, wenden Sie sich gerne vertrauensvoll an uns und vereinbaren Sie noch heute einen Gesprächstermin.

Hier finden Sie uns an unserem Standort in 26826 Weener:

Hier finden Sie uns an unserem Standort in 28203 Bremen